FDP Bayern präsentiert Zukunftskonzept Wirtschaft – „Bayern 2023“

Die FDP stellt ihr Zukunftskonzept für die bayerische Wirtschaft vor. Präsentiert wird das Konzept vom Spitzenkandidaten Martin Hagen (2- v.l.), dem Landesvorsitzenden der FDP Bayern Daniel Föst MdB (li.) sowie dem Wirtschaftsexperten Thomas Sattelberger MdB (re.). Sattelberger ist Sprecher der FDP-Fraktion für Forschung und Innovation und war unter anderem Vorstandsmitglied der Deutschen Telekom. Mehr dazu auf https://www.presseclub-muenchen.de....

185. Münchner Oktoberfest hat begonnen

«Ozapft is!« - Eröffnung der Wiesn durch OB Dieter ReiterFoto: Hans Schultheiß Das 185. Oktoberfest hat begonnen. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter hat pünktlich um 12 Uhr mit 2 Schlägen das erste Faß angezapft - und damit das größte Volksfest der Welt eröffnet. Allerdings war der OB doch etwas nervös und verkündete sein "Ozapft is!" gleich zweimal hintereinander. Den traditionellen Wunsch an alle - "Auf eine friedliche Wiesn!" - unterschlug er. Darauf angesprochen erklärte er dem BR: "Sollte ich es nicht gesagt haben, meine ich es aber umso ernster: Auf eine friedliche Wiesn! Das ist für uns alle hier das Allerwichtigste." Video: Hans Schultheiß Das heuer erstmals Ma...

Die CSU sagt “Ja zu Bayern” – Parteitag in München am 15. September 2018

35 Prozent - und damit ein deutlicher Verlust der absoluten Mehrheit in Bayern für die CSU - das sagt der aktuelle "Bayerntrend" des Bayerischen Rundfunks Bayerns regierender Partei als Wahlergebnis voraus. Und schon seit Wochen geht der Trend gegen die CSU, gegen eine CSU-Alleinregierung. Umfrageergebnisse als Weckruf Markus Söders Vertrauen in die Demoskopie ist allerdings "nicht uneingeschränkt", so hatte er gestern bei einem Pressetermin im Münchner PresseClub betont und erklärt: "Wir haben im letzten Jahr ein großes Demoskopie-Desaster erlebt". Denn nahezu jede Umfrage, so Markus Söder, sei anders als das jeweilige Wahlergebnis gewesen. Aber: "Man darf die Umfragen nicht ignorieren...

CSU-Arbeitskreis Migration und Integration diskutiert über Flucht und Migration als sicherheitspolitische Herausforderung

Der Arbeitskreis Migration und Integration (AK MIG) in der CSU existiert seit gut 3 Jahren. Er sieht sich als eine Art Bindeglied zwischen der CSU und Menschen aus verschiedenen Migranten-Communities, will Ideen und Werte der CSU dort bekannt machen und umgekehrt - durch rege Kontakte - Anliegen aus Migranten-Communities aktiv in die CSU hinein tragen. Der Arbeitskreis ist - bisher - in 5 Bezirksverbänden organisiert. Am Dienstagabend traf sich der AK MIG Bezirksverband München zur einer "offenen" Vorstandssitzung. Offen, das heißt, es können neben Mitgliedern auch andere interessierte Personen teilnehmen und mitdiskutieren. Gut 20 Personen haben an der Versammlung teilgenommen. Es ging im

Wird das Bayerische Familiengeld auf Sozialleistungen angerechnet?

"Sie sehen heute eine richtig wütende Sozialministerin", sagt Kerstin Schreyer zu Beginn der kurzfristig einberufenen Pressekonferenz im Sozialministerium. Der Grund für ihre Wut ist eine Entscheidung des Bundesarbeitsministers, die heute Vormittag bekannt gegeben wurde: das Bayerische Familiengeld soll voll auf existenzsichernde Sozialleistungen wie Hartz IV angerechnet werden. Bayern zahlt ab dem 1. September 2018 für jedes Kind im zweiten und dritten Lebensjahr (d. h. vom 13. bis zum 36. Lebensmonat) 250,00 Euro pro Monat, ab dem dritten Kind sogar 300,00 Euro pro Monat. Das Familiengeld erhalten Eltern für diejenigen ihre Kinder, die ab dem 1. Oktober 2015 geboren sind. Es ist soll ...

CSU – Mit Sicherheit in den Wahlkampf

Ins Park-Café hatte die CSU eingeladen, in Person der Milbertshofener Landtagskandidatin Tina Pickert und des Münchner CSU-Chefs Dr. Ludwig Spaenle - in der Ära Seehofer Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Zum Thema Sicherheit würde der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann sprechen. So stand es auf den Plakaten, und so geschah es. Gut gefüllt war er, der kleine Saal im Münchner Park-Café in der Sophienstraße. 150 bis 200 Personen waren der Einladung von Ludwig Spaenle gefolgt und trafen sich, um zum Thema Sicherheit zu diskutieren bzw. sich über die CSU-Position dazu zu vergewissern. Mit dabei waren außer Ludwig Spänle - als ebenfalls Einladen