ÖVP-Chef Mitterlehner besucht Horst Seehofer und die CSU

Der Vorsitzenden der ÖVP und Vizekanzler der Republik Österreich, Reinhold Mitterlehner hat heute Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer in München besucht. In der nachfolgenden Pressekonferenz machte Horst Seehofer das gute Verhältnis zwischen beiden Partnern deutlich: "Zwischen der ÖVP, der Republik Österreich und Bayern und der CSU reicht es nicht nur, eine Partnerschaft zu pflegen, sondern wir wollen freundschaftliche Beziehungen“, erklärte Seehofer. Und er bedankte sich bei Österreich für dessen Maßnahmen zur Begrenzung des Zustroms in der Flüchtlingspolitik: "Das war die Wende in der Frage des Zuwanderung, dafür sind wir heute noch dankbar". Auch ÖVP-Chef Reinhold Mitte

Max Mannheimer, Rede vom 21. Juni 2008

  Der Holocaust-Überlebende Max Mannheimer ist am 23. September 2016 im Alter von 96 Jahren in München gestorben. Sein Lebenswerk war die Versöhnung und sein Kampf galt dem Rechtsradikalismus und Antisemitismus. Dies ist aus Anlass seines Todes eine Dokumentation seiner Rede vom 21. Juni 2008. An diesem Tag gingen in München rund 5.000 Menschen gegen die geplante Einschränkung des Versammlungsrechts in Bayern auf die Straße. Aufgerufen hatte dazu ein breites Bündnis aus Parteien, politischen Organisationen, Gewerkschaftsgruppen, Betriebs- und Personalräten, kulturellen und sozialen Einrichtungen, Vereinen usw. Eine der Redner der Auftaktkundgebung war der ehemalige KZ-Häftling und V

Konjunkturpaket II – 989 neue Polizeifahrzeuge in Bayern

Mit dem Konjunkturpaket II, mit Entlastungen und Investitionen, will die Bundesregierung Deutschland aus der Wirtschafts- und Finanzkrise führen. Bayern versucht, der strukturellen Krise der Automobilindustrie mit dem Erwerb von zusätzlichen Polizeifahrzeugen entgegen zu treten. Der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann: "Wir beschaffen im Jahr 2009 insgesamt 1.150 neue Polizeifahrzeuge. 989 dieser Fahrzeuge werden aus Mitteln des Konjunkturpakets II finanziert. Die hierfür erforderlichen 30 Millionen Euro, von denen der Bund 22,5 Millionen Euro trägt und der Freistaat Bayern zusätzliche 7,5 Millionen Euro kofinanziert, schaffen schnelle und wirksame Impulse für die Automobilindustrie und ...

Studiengebühren: Protest der Gegner in Unterschleißheim

"Bildung ist keine Ware" steht auf ihren orangefarbenen T-Shirts. Damit und mit Plakaten und Flugblättern tauchte eine gute Handvoll Studierender vom studentische Bündnis "Studieren gegen Studiengebühren" bei der Wahlkampf-Veranstaltung der CSU heute in Unterschleißheim auf. Die Gruppe wurde mit ihrem Material nicht ins Festzelt eingelassen. Sebastian Urchs vom Bündnis 'Studieren ohne Studiengebühren' SOS: "Aber wir haben der Frau Merkel unseren Flyer übergeben können und sie aufgefordert, sich doch bitte darüber zu informieren. Und sie sagte, ja, das will sie zur 'Chefsache' machen." "Beherzt Handeln" - ein Wahlsogan der CSU - so lautete das Motto des SOS-Bündnisses, unter dem vord...

Fussball-WM 2010 – München hilft Südafrika

Die Landeshauptstadt München unterstützt Südafrika bei den Vorbereitungen zur Fussball-Weltmeisterschaft 2010. Christian Ude, als gut gelaunter Oberbürgermeister, und Tselane Mokuena, ebenso glänzend aufgelegte Generalkonsulin der Republik Südafrika informierten am Freitagvormittag bei einer gut besuchten Pressekonferenz im Rathaus. WM-Koordinatorin Henriette Wägerle berichtete von ersten Erfahrungen aus der Zusammenarbeit.